Team

PD Dr. Dietmar Lindenberger

PD Dr. Dietmar Lindenberger

ist seit 2004 Privatdozent am Energiewirtschaftlichen Institut an der Universität zu Köln und unterstützt seit Juni 2015 als Senior Expert ewi ER&S. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und Physik in Stuttgart, Würzburg und Albany (USA) promovierte er an der Universität Karlsruhe zu Fragen von Energie und Wirtschaftswachstum und habilitierte an der Universität Köln. Herr Lindenberger ist seit über 15 Jahren in der Energieforschung und Beratung tätig, u.a. für die EU-Kommission, das Bundeskanzleramt, Ministerien des Bundes und der Länder, nationale und internationale Energieunternehmen sowie Institutionen der Forschungsförderung. Er hat breit zu Energiefragen publiziert und ist u.a. federführender Autor der Energieszenarien für das Energiekonzept der Bundesregierung.

Kontakt
+49 (0)221 277 29-108
Lebenslauf

Studien

Förderer: Land Nordrhein-Westfalen

Abschlussbericht des Virtuellen Instituts NRW Strom zu Gas und Wärme

Das „Virtuelle Institut Strom zu Gas und Wärme“ (VI SGW) ist ein vom Land Nordrhein-Westfalen geförderter und vom Cluster EnergieForschung der EnergieAgentur.NRW unterstützter Forschungsverbund von sieben Forschungsinstituten, die gemeinsam Flexibilitätsoptionen für das zukünftige Strom-Gas-Wärme-System erforschen. Neben innovativen Technologiepfaden und Systemforschung zählt die Errichtung eines Demonstrationszentrums am Standort des GWI in Essen zum Umfang der hier vorgestellten Arbeiten.

Das Virtuelle Institut hat die Ergebnisse seiner Arbeit in fünf Bänden vorgelegt. Die Management Summary gibt einen Überblick über die Forschungsergebnisse, die im Hauptprojekt des VISGW in den Jahren 2015-2017 erarbeitet wurden. Da die Ergebnisse der Zusammenarbeit sehr vielfältig sind, dient diese Zusammenfassung dem Leser als Hilfestellung, um schneller die entsprechenden Themen in den fünf Bänden wieder zu finden. Die fünf Bände des Abschlussbericht sind: Band I: System- und Standortanalysen; Band II: Pfadanalysen; Band III: Experimentelle Begleitforschung; Band IV: Anhänge zu den Bänden I-III; Band V: Steckbrief-Sammlung.

ewi ER&S ist Partner und Ko-Koordinator des Virtuellen Instituts, hat den Band I „System- und Standortanalysen“ koordiniert und war maßgeblich an Band II „Pfadanalysen“ und an den Technologie-Steckbriefen in Band V beteiligt.

Die Management Summary sowie alle Bände des Abschlussberichtes stehen unter dem externen Link zum Download bereit.

Förderer: Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)

Abschlussbericht: Die Rolle von Power-to-Gas im Kontext der Energiewende

Die vorliegende Studie untersucht aus ökonomischer Perspektive, welche Rolle die PtG Technologie als Schlüsseltechnologie für die einzelnen Sektoren (Strom-, Wärme- und Verkehrssektor) und auch deren Verbindung haben kann. Zu den PtG-Einsatzmöglichkeiten im Rahmen der Analyse zählen die chemische Speicherung und die Nutzung von PtG-Gasen in der Industrie, die (potentielle) Vermeidung von HGÜ-Stromnetzausbau durch PtG-Anlagen, die Nutzung von Power-to-Heat (PtH) im Wärmemarkt und die weitere Umwandlung von PtG-Gasen zu flüssigen Kraftstoffen (PtGtL) im Straßenverkehrssektor.

Auftraggeber: Bundesverband Braunkohle

Auswirkungen von deutschen CO2-Vermeidungszielen im europäischen Strommarkt

Endbericht des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (EWI).

Förderer: Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme—Entwicklung einer Forschungsagenda für NRW

Im Rahmen des Vorprojekts zum aktuellen Projekt „Virtuelles Institut NRW: Strom zu Gas und Wärme“ wurde die Gründung eines Virtuelles Instituts aus ausgewählten Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen vorbereitet. Hierbei wurde eine Forschungsagenda vor dem Hintergrund der spezifischen Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Nordrhein-Westfalen entwickelt. Unter anderem wurden die relevanten Akteure in NRW aus Wissenschaft und Industrie sowie Vernetzungsaktivitäten mit anderen Regionen, Netzwerken identifiziert. Bereits vorhandene Studien und laufende Projekte zu dem Thema „Strom zu Gas und Wärme“ wurden analysiert. Es erfolgte eine techno-ökonomische, technologische und systemanalytische Betrachtung der potentiellen Energiepfade. Es wurde eine Defizitanalyse aus den Ergebnissen der o.g. Analysen angefertigt und die Forschungsagenda mit ausgewählten Stakeholdern diskutiert und weiterentwickelt.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Kooperationspartner: GWS, Prognos

Gesamtwirtschaftliche Effekte der Energiewende

Den Kern der Studie bildet eine modellgestützte Analyse der gesamtwirtschaftlichen Effekte der Energiewende. Für die Modellrechnungen wurde Energiewende-Szenario definiert, das mit einer kontrafaktischen Entwicklung (ohne Energiewende) verglichen wurde.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Kooperationspartner: GWS, Prognos

Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose

Die Studie ‚Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose‘ untersucht innerhalb eines konsistenten gesamtwirtschaftlichen Rahmens die Entwicklung der Energiemärkte in Deutschland bis zum Jahr 2030. Im Trendszenario wird die Entwicklung bis zum Jahr 2050 fortgeschrieben. Ergänzend zeigt ein Zielszenario, was erforderlich wäre, um die von der Bundesregierung im Energiekonzept definierten Ziele zu erreichen. Die damit verbundenen gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen werden analysiert.

Auftraggeber: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Mögliche Entwicklung der Umlage zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz bis 2018

Um die zukünftige Kostenbelastung der Verbraucher abzuschätzen, werden anhand von drei Szenarien mögliche Entwicklungspfade der Förderkosten und der EEG-Umlage unter Berücksichtigung verschiedener Ausbaupfade der Erneuerbaren, der Stromnachfrage sowie des Großhandelspreises herausgearbeitet.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie

Die Auswirkungem von steigenden Energiekosten sind insbesondere für energieintensive Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, bedeutsam. Im Rahmen der oben genannten Studie hat das EWI eine Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie aktualisiert (basiserend auf: Frontier / EWI (2010): Studie „Energiekosten in Deutschland – Entwicklungen, Ursachen und internationaler Vergleich“).

Auftraggeber: EWI mit Kooperationspartner energynautics

Roadmap 2050 – a closer look

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Prognos, GWS

Energieszenarien 2011

Auftraggeber: Deutsche Energie-Agentur, Kooperationspartner: 50Hertz Transmission, Amprion, DEWI, EnBW Transportnetze, Fraunhofer IWS, TenneT

Strategisches Konzept zur Integration Erneuerbarer Energien in die deutsche Stromversorgung im Zeitraum 2015-2020 (dena-Netzstudie II)

Mit der dena-Netzstudie II wird, aufbauend auf der dena-Netzstudie I (2005), eine langfristige Perspektive zur Integration Erneuerbarer Energien, insbesondere der Windenergie, in das deutsche Verbundsystem entwickelt.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Consentec, IAEW

Analyse und Bewertung der Versorgungssicherheit in der Elektrizitätsversorgung bis 2030

Im Rahmen einer umfassenden Studie lässt das BMWi im Abstand von zwei Jahren die Versorgungssicherheit im deutschen Elektrizitätssektor untersuchen. Dabei wird sowohl die Versorgungssicherheit in der Stromerzeugung als auch im Netzbereich auf quantitativer Basis analysiert. Der Zeithorizont der Untersuchung im Jahr 2010 erstreckte sich bis 2030.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Prognos, GWS

Energieszenarien für ein Energiekonzept der Bundesregierung

Vor dem Hintergrund der im Koalitionsvertrag für die 17. Legislaturperiode beschlossenen Klimaschutzziele wurden Prognos/EWI/GWS von der Bundesregierung beauftragt, Szenarien für ein Energiekonzept zu erarbeiten. Diese sind in enger Anlehnung an die Vorgaben der Koalitionsvereinbarung entwickelt worden und beschreiben mögliche Wege eines technologischen und strukturellen Wandels, um die Ziele der Koalitionsvereinbarung bis 2050 zu erreichen.

Auftraggeber: Bundesverband der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sowie 17 weitere Partner aus Energiewirtschaft, Automobilindustrie und Batterieherstellung

Potenziale der Elektromobilität bis 2050 – Eine szenarienbasierte Analyse der Wirtschaftlichkeit, Umweltauswirkungen und Systemintegration

Erklärtes Ziel des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität ist es, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Die Studie leistet einen Beitrag dazu, das Potenzial batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge mit externer Lademöglichkeit bis 2050 zu bewerten.

Auftraggeber: Land Nordrhein-Westfalen, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, VGB Power Tech, Alpiq, E.ON, Stadtwerke München, Vattenfall

European RES-E Policy Analysis – Eine modellbasierte Studie über die Entwicklung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energiequellen in Europa und die Auswirkungen auf den konventionellen Strommarkt

Europa ist Vorreiter in der Förderung erneuerbarer Energien. Auf keinem anderen Kontinent sind mehr Stromerzeugungskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energien installiert. Diese Studie untersucht die möglichen Effizienzgewinne bei einer Harmonisierung der Fördersysteme auf europäischer Ebene bzw. verstärkter europaweiter Kooperation.

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Bewertung von Optionen für eine sichere, wirtschaftliche und umweltgerechte Energieentwicklung in Deutschland – Analyse der Ursachen für negative Strompreise am 3./4. Oktober 2009 und möglicher Abhilfemaßnahmen

Unsichere Preise für Energierohstoffe, zunehmende klimaschutzpolitische Anforderungen sowie Investitionshemmnisse erschweren die Gewährleistung einer wirtschaftlichen, sicheren und umweltverträglichen Energieversorgung in Deutschland. Um sich den energiepolitischen Zielen angesichts dieser Problemlage zu nähern, wird in Zukunft der Einsatz zusätzlicher Maßnahmen und Instrumente erforderlich sein.

Projekte

Transformationsprozesse für nachhaltige und wettbewerbsfähige Wirtschafts- und Industriestrukturen in NRW im Kontext der Energiewende
Entwicklung eines Verfahrens zur Ausgleichsenergiepreisvorhersage und dessen Umsetzung in einem Tool
Weiterentwicklung des Verfahrens zur Vorhersagbarkeit von Strompreisen im Intraday-Markt
Kosten der Energiewende
Verfahren zur Verbesserung der Vorhersagbarkeit von Strompreisen im Intraday-Markt
Technical Potential of Demand Side Management in Europe and Turkey
Study of the longterm-development on intraday and control reserve markets
Scenarios of Coal Consumption in European Electricity Generation
Untersuchung der volkswirtschaftlichen Bedeutung eines Pumpspeicherkraftwerks
Potenziale für Demand Side Management in der chemischen Industrie am Beispiel der Chlor-Alkali-Elektrolyse
Aktualisierung der Simulation von Kraftwerkseinsatz und regionalem Stromaustausch im zentral-west-europäischen Strommarkt für den Zeithorizont 2015
Study on Demand Side Flexibility in Germany within the Next Decade

Zeitschriften

Zur aktuellen Kohleausstiegsdebatte: Den Markt in den Dienst des Klimaschutzes stellen

Dietmar Lindenberger; 2018
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 68 (11), pp. 28 - 30.
[Link]

Die essentielle Bedeutung von Energie für unseren Wohlstand muss transparenter werden

Dietmar Lindenberger; 2017
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 67 (11), pp. 45-46.
[Link]

Volkswirtschaftliche Einordnung des Beitrags der Kohle zur Energietransformation

Dietmar Lindenberger; 2017
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 67 (9), pp. 19-22.
[Link]

Economic Growth in the USA and Germany 1960-2013: The Underestimated Role of Energy

Dietmar Lindenberger, Florian Weiser, Tobias Winkler, Reiner Kümmel; 2017
In: BioPhysical Economics and Resource Quality, Vol. 2 (3), Article 10.
[Link]

Re-energizing energy supply: Electrolytically-produced hydrogen as a flexible energy storage medium and fuel for road transport

Bernd Emonts, Sebastian Schiebahn, Klaus Görner, Dietmar Lindenberger, Peter Markewitz, Frank Merten, Detlef Stolten; 2017
In: Journal of power sources, Vol. 342, pp. 320 - 326 (2017); doi:10.1016/j.jpowsour.2016.12.073.
[Link]

The Impact of German CO2 Reduction Targets on the European Electricity Market

Dietmar Lindenberger; 2016
In: VGB PowerTech, 11/2016, pp. 76 - 79.
[Link]

Auswirkungen deutscher CO2-Minderungsziele im europäischen Strommarkt

Dietmar Lindenberger; 2016
In: World of Mining, Vol. 68 (5), pp. 283-288.

CO2-Vermeidungsziele für den deutschen Stromsektor im europäischen Kontext

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner; 2016
In: VIK Mitteilungen, Vol. 1|2016, pp. 23-26.

The Reference Forecast of the German Energy Transition – An Outlook on Electricity Markets

Andreas Knaut, Christian Tode, Dietmar Lindenberger, Raimund Malischek, Simon Paulus, Johannes Wagner; 2016
In: Energy Policy, Vol. 92, pp. 477-491.
[Link]

Auswirkungen von deutschen CO2-Vermeidungszielen im europäischen Strommarkt

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner; 2015
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 65 (9), pp. 33-36.
[Link]

Effekte nationaler Emissionsminderungsziele im europäischen Strommarkt – Eine modellbasierte Analyse für Deutschland

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner; 2015
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 39 (3), pp. 163-170.
[Link]

The Economic Power of Energy and the Need to Integrate It with Energy Policy

Reiner Kümmel, Dietmar Lindenberger, Florian Weiser; 2015
In: Energy Policy, Vol. 86, pp. 833-843.
[Link]

Potenzial von Power-To-Heat in Haushalt und Gewerbe.

Michael Prinz, Dietmar Lindenberger; 2015
In: e21, Vol. 1, pp. 22-25.

How Energy Conversion Drives Economic Growth far from the Equilibrium of Neoclassical Economics.

Reiner Kümmel, Dietmar Lindenberger; 2014
In: New Journal of Physics, Vol. 16.
[Link]

Wettbewerb der Flexibilitätsoptionen

Dietmar Lindenberger; 2014
In: e21, 6.14, pp. 18-19.

Energy Reference Forecast and Energy Policy Targets for Germany.

Christian Lutz, Dietmar Lindenberger, Michael Schlesinger, Christian Tode; 2014
In: Die Unternehmung, Vol. 68 (3), pp. 154-163.

Energiereferenzprognose 2014.

Michael Schlesinger, Dietmar Lindenberger, Christian Lutz; 2014
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 64 (10), pp. 27-31.
[Link]

Promotion of Electricity from Renewable Energy in Europe Post 2020 – The Economic Benefits of Cooperation.

Michaela Unteutsch, Dietmar Lindenberger; 2014
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 38 (1), pp. 47-64.
[Link]

Cost-Optimal Power System Extension under Flow-Based Market Coupling.

Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Dietmar Lindenberger, Tom Brown, Stanislav Chrevatskiy, Eckehard Tröster; 2014
In: Energy, Vol. 66, pp. 654-666.
[Link]

Optimization of power plants investments under uncertain renewable energy development paths: A multistage stochastic programming approach.

Michaela Fürsch, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger; 2014
In: Energy Systems, Vol. 5 (1), pp. 85-121.
[Link]

The underestimated contribution of energy to economic growth.

Robert U. Ayres, Jeroen C.J.M. van der Bergh, Dietmar Lindenberger, Benjamin Warr; 2013
In: Structural Change and Economic Dynamics, Vol. 27, pp. 79-88.
[Link]

The Costs of Electricity Systems with a High Share of Fluctuating Renewables – A Stochastic Investment and Dispatch Optimization Model.

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger; 2013
In: The Energy Journal, Vol. 34(4), pp. 151-179.
[Link]

The Role of Grid Extensions in a Cost-Efficient Transformation of the European Electricity System until 2050.

Michaela Fürsch, Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger, Eckehard Tröster; 2013
In: Applied Energy, Vol. 104, pp. 642-652.
[Link]

European Natural Gas Infrastructure: The Impact of Market Developments on Gas Flows and Physical Market Integration.

Caroline Dieckhöner, Stefan Lochner, Dietmar Lindenberger; 2013
In: Applied Energy, Vol. 102, pp. 994-1003.
[Link]

German Nuclear Policy Reconsidered: Implications for the Electricity Market.

Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger, Raimund Malischek, Stephan Nagl, Timo Panke, Johannes Trüby; 2012
In: Economics of Energy & Environmental Policy, Vol. 1 (3).
[Link]

A Method for Estimating Security of Electricity Supply from Intermittent Sources: Scenarios for Germany until 2030.

Moritz Paulus, Katharina Grave, Dietmar Lindenberger; 2012
In: Energy Policy, Vol. 46, pp. 193-202.
[Link]

Integration erneuerbarer Energien in die deutsche Stromversorgung im Zeitraum 2015 – 2020 mit Ausblick auf 2025. Katharina Grave, Dietmar Lindenberger et al.

Katharina Grave, Kaspar Knorr, Dietmar Lindenberger, Bernd Neddermann, Wilhelm Winter; 2011
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 35 (2), pp. 139-153.
[Link]

The Importance of Grid Extension in a High Wind Penetration Scenario for Europe until 2050.

Eckehard Tröster, Lukas Glotzbach, Thomas Ackermann, Michaela Fürsch, Cosima Jägemann, Stephan Nagl, Simeon Hagspiel, Dietmar Lindenberger; 2011
In: Proceedings of the 10th International Workshop on Large Scale Integration of Wind Power into Power Systems as well as on Transmission Networks for Offshore Wind Power Plants, Aarhus, Denmark.
[Link]

Energy and the State of Nations

Dietmar Lindenberger, Reiner Kümmel; 2011
In: Energy, Vol. 36 (10), pp. 6010-6018.
[Link]

Energy Policy Scenarios to Reach Challenging Climate Protection Targets in the German Electricity Sector until 2050.

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Moritz Paulus, Jan Richter, Johannes Trüby, Dietmar Lindenberger; 2011
In: Utilities Policy, Vol. 19(3), pp. 185-192.
[Link]

Elektromobilität als CO2-Vermeidungsoption

Jan Richter, Dietmar Lindenberger; 2011
In: e|m|w, 4/2015, pp. 20–22.
[Link]

Versorgungssicherheit in der Elektrizitätsversorgung

Dietmar Lindenberger, Moritz Paulus (mit Christoph Maurer, Albert Moser, Christian Linnemann); 2011
In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 5/2011, pp. 22-24.
[Link]

Energy Costs in Germany – Developments, Drivers and International Comparison

Michaela Fürsch, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger, J. Perner, Christoph Riechmann, Andreas Seeliger, Nadja Trhal; 2011
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 35 (1), pp. 43–52.
[Link]

Simulating the Effects of European Natural Gas Infrastructure Developments.

Caroline Dieckhöner, Stefan Lochner, Dietmar Lindenberger; 2010
In: Oil Gas European Magazine, Vol. 36 (4), pp. 174–179.

Szenarien für ein Energiekonzept der Bundesregierung.

Dietmar Lindenberger, Christian Lutz, Michael Schlesinger; 2010
In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 11/2010, pp. 32–35.

Thermodynamic Laws, Economic Methods, and the Productive Power of Energy.

Reiner Kümmel, Robert U. Ayres, Dietmar Lindenberger; 2010
In: Journal of Non-Equilibrium Thermodynamics, Vol. 35(2).
[Link]