Team

Lukas Schmidt, M.Sc.

Lukas Schmidt

ist seit 2016 Research Associate bei ewi ER&S und Doktorand am Energiewirtschaftlichen Institut (EWI) an der Universität zu Köln. In Beratungsprojekten für Auftraggeber aus der Industrie und dem öffentlichen Sektor beschäftigte er sich beispielsweise mit der Abbildung von Stochastik in der Energiesystemmodellierung sowie der Sektorenkopplung. Er beriet u. a. das BMWi sowie das MWIDE des Landes NRW. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Marktintegration erneuerbarer Energien, Sektorenkopplung und Modellierung von Energiesystemen. Vor seiner Zeit bei ewi ER&S studierte Lukas Schmidt Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen und der Aalto University (Helsinki, Finnland).

Kontakt
+49 (0)221 277 29-325
Lebenslauf

Studien

Auftraggeber: GIZ

Workshop „Long-term Electricity System Planning“ für das marokkanische Forschungspool ESMA

Im Auftrag der GIZ Marokko veranstaltete ewi ER&S im Rahmen dieses Projekts einen Capacity-Building-Workshop für marokkanische Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiter des Energieministeriums in Marokko als Einführung in „Long-term Electricity System Planning“. Der Workshop fand im Rahmen einer Studienreise des marokkanischen Forschungs-Pools „Energy Systems Modeling and Analysis (ESMA)“ statt. Das Ziel des Pools ESMA und der GIZ Marokko ist es, in Marokko eine Energiesystemmodellierungs-Community aufzubauen, um den politischen Entscheidungsprozess zur langfristigen Planung der marokkanischen Energiewende und Dekarbonisierung mit lokaler Kompetenz zu unterstützen. Der Workshop beinhaltete Module zu verschiedenen Modellierungstechniken für Investment- und Dispatch-Modelle im Energiesektor, zur Szenariendefinition und -interpretation sowie zum politischen Entscheidungsprozess auf Basis von Modellierungs-Studien.

Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE)

Kosteneffiziente Umsetzung der Sektorenkopplung

Die Studie untersucht Optionen für eine mittel- und langfristige Erreichung der deutschen Klimaziele bis zum Jahr 2050. Im Fokus steht die Ermittlung kostenoptimaler Entwicklungspfade in den Endenergieverbrauchssektoren Gebäude, Verkehr, Industrie sowie im Sektor Energie. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass eine technologieoffene Herangehensweise einer weitgehenden Elektrifizierung der Verbrauchssektoren vorzuziehen ist. Ergänzend werden die deutschen Klimaziele in den europäischen Kontext eingeordnet, Anreizstrukturen aus Akteursperspektive analysiert sowie Handlungsempfehlungen für eine Weiterentwicklung rechtlicher Rahmenbedingungen erarbeitet. Die Untersuchung wurde im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen erstellt. Unser Kooperationspartner für die Betrachtung der Implikationen auf Ebene der Stromnetze ist die ef.Ruhr GmbH.

Projekte

Support for the review of a corporate strategy
Analyse datenbasierter Geschäftsmodelle
Studie zur kosteneffizienten Umsetzung der Sektorenkopplung
Forschungsnetzwerk zur Entwicklung neuer Methoden der Energiesystem-Modellierung (4NEMO)
Entwicklung der Kohleverstromung in Europa
Langfristige stochastische Erlösermittlung
Verkauf des Modells MORE