TIGER

Simulationsmodell zur Gasbereitstellung in Europa

Das Modell TIGER ist ein Marktmodell der europäischen Gasinfrastruktur und simuliert die täglichen Gasflüsse des europäischen Gasmarkts, d.h. Produktion, Pipelinetransport, Flüssiggasimporte und Gasspeicherung.

Mit Hilfe des Modells TIGER können Gas-Handelsflüsse über vorhandene, aber auch potentielle Infrastruktur des europäischen Gasmarktes untersucht werden. Dies beinhaltet die Simulation von Pipelines, Gasspeichern und Flüssiggasterminals sowie deren Interdependenzen unter Minimierung der Gesamtkosten. Die Ergebnisse können monats- bis tagesgenau ermittelt werden.

Derzeit sind in TIGER 40 Länder abgebildet. Alle europaweiten Infrastrukturdaten sind in einer geokodierten Datenbank von ewi ER&S gespeichert und werden ständig aktualisiert. Aufgrund der vorliegenden Geoinformationen ist eine schnelle Visualisierung der Ergebnisse möglich.

Ein hoher Detaillierungsgrad der europäischen Infrastruktur wird durch die Abbildung von mehr als 600 Knotenpunkten europäischer bzw. angrenzender Länder, über 900 Pipelineabschnitten, mehr als 200 Erdgasspeichern mit typspezifischen Speicherkennlinien sowie über 30 bestehenden und potentiellen LNG-Importterminals gewährleistet. Weiterhin sind Long-Term Contracts und Entry-Exit-Tarife zwischen wichtigen Hub-Regionen hinterlegt.

Einsatzmöglichkeiten

Infrastrukturauslastung

TIGER simuliert die ökonomisch optimalen
physikalischen sowie gehandelten Erdgasflüsse. Auf
Basis der optimalen Flüsse können bestehende und
potentielle Netzengpässe identifiziert werden. Des
Weiteren erhält man die Auslastung der Erdgasspeicher sowie der LNG-Terminals.

Szenarioanalysen zur Versorgungssicherheit

TIGER ermöglicht Analysen zur Versorgungssicherheit
im europäischen Erdgasmarkt. Beispielsweise können
unvorhersehbare Ereignisse wie der Ausfall eines
Lieferanten, wichtiger Infrastruktur oder das Auftreten
einer plötzlichen Kältewelle simuliert und ihr Einfluss
auf die Gasbereitstellung analysiert werden.

Preisschätzer

TIGER errechnet relative Preisschätzer europäischer
Hub-Preise. Räumliche und zeitliche Preisunterschiede
können somit konsistent abgeleitet werden.