EASE

Electricity ASset Evaluation

EASE ermöglicht die Bewertung von Assets in Strommärkten. Es umfasst konventionelle, erneuerbare Erzeugungsanlagen, Speichertechnologien sowie auch Nachfrage- und Umwandlungstechnologien und virtuelle Kraftwerke.

EASE ermöglicht die Bewertung von Assets in Strommärkten. Es umfasst konventionelle (Dampf-Kraftwerke) und erneuerbare (PV-, Wind- und Biomasse- bzw. Biogas-Anlagen) Erzeugungsanlagen, Speichertechnologien (Wasser-, Pump- und Batteriespeicher) sowie auch Nachfrage- und Umwandlungstechnologien (industrielle Produktionsanlagen, Power-to-Heat, Wärmespeicher etc.) und virtuelle Kraftwerke.

EASE optimiert den Einsatz dieser Assets auf Day Ahead-, Intraday- und Regelleistungsmärkten und quantifiziert die jeweiligen Erlöse. Dabei gehen technische Eigenschaften und ökonomische Parameter der Anlage sowie Preiszeitreihen der verschiedenen Strommärkte mit in das Modell ein. Restriktionen durch zu deckenden Wärmebedarf, Fermenter oder ähnliches werden in der Optimierung mitberücksichtigt. Das Gebotsverhalten auf den verschiedenen Märkten lässt sich frei wählen, wobei Besicherungen durch andere Anlagen oder Einsatz der Anlage im Portfolio abgebildet werden. Variationen des Gebotsverhaltens, einzelner Parameter oder der Preisentwicklungen können in verschiedenen Szenarien simuliert und die Ergebnisse miteinander verglichen werden.

Einsatzmöglichkeiten

Kurz-, mittel- und langfristige Erlösermittlung

EASE ermittelt zukünftige Erlöse eines Assets auf den verschiedenen Strommärkten.

Fahrweise

EASE erstellt eine marktoptimierte Einsatzplanung des Assets mit detaillierter viertelstündlicher Auflösung.

Analyse von Flexibilisierungsoptionen

Mit EASE können Erlössteigerungen von Flexibilisierungsoptionen sowohl auf Erzeugungs- als auch auf Nachfrageseite analysiert und bewertet werden.

Gebotsstrategien

EASE ermöglicht die Überprüfung von Gebotsstrategien insbesondere mit Blick auf die Opportunitäten zwischen den verschiedenen Märkten.