Dimension-Grid

Erweiterung des Simulationsmodells Dimension

Das Modell DIMENSION-GRID ermöglicht als Erweiterung des Modells DIMENSION die Berücksichtigung von Netzrestriktionen im Rahmen der Simulation von Handelsmengen in Strommärkten sowie des resultierenden Redispatch-Bedarfs.

DIMENSION-GRID ermöglicht als Erweiterung des bewährten ewi Investitions- und Dispatchmodells DIMENSION die Berücksichtigung von Netzrestriktionen im Rahmen der Simulation von Handelsmengen in Strommärkten sowie des resultierenden Redispatch-Bedarfs. Hierbei werden knotenscharfe (über 500 Übertragungsnetzknoten in Deutschland) Informationen bezüglich der Stromnachfrage, Erzeugungskapazitäten, EE-Verfügbarkeiten sowie der entsprechenden Netzinfrastruktur (Netzknoten und Leitungen) genutzt, um im Rahmen des Flow-Based Market Couplings stündlich verfügbare Übertragungskapazitäten dynamisch zu simulieren. DIMENSION-GRID basiert auf hochaufgelösten DC-Lastflussrechnungen.

Ergebnisse des Modells umfassen neben der Marktlösung (Preise, Erzeugungsmengen nach Energieträger, Handelsmengen etc.) den detaillieren Lastfluss im deutschen Übertragungsnetz. Netzrestriktionen und resultierende Engpässe bestimmen den Redispatchbedarf und die entsprechenden Kosten können abgeleitet werden. Das implementierte Flow-Based Market Coupling entspricht dem von Übertragungsnetzbetreibern in der Praxis verwendeten Verfahren zur Bestimmung von grenzüberschreitend verfügbarer Übertragungskapazität.

Einsatzmöglichkeiten

Dynamische Simulation des Stromhandels

DIMENSION-GRID ermöglicht die Simulation des Einflusses von Flow-Based Market Coupling auf die Stromhandelsmengen und Preise im europäischen Strombinnenmarkt. Diese Methodik wird seit Mitte 2015 von den Übertragungsnetzbetreibern in „Central Western Europe“ (Deutschland/Österreich, Frankreich und die Beneluxstaaten) verwendet und ermöglicht, den Stromhandel an zunehmend dynamischere Strukturen in allen Bereichen des Stromsektors anzupassen.

Analyse von Preiszonenzuschnitten

DIMENSION-GRID bietet die Möglichkeit, eine quantitative Analyse der Auswirkung verschiedener Gebotszonenzuschnitte auf die resultierenden Erzeugungs- und Handelsmengen sowie Preise durchzuführen. Durch die detaillierte Abbildung realer Strukturen der europäischen Übertragungsnetze können das Auftreten von Engpasssituationen sowie Preisdifferenzen zwischen unterschiedlichen Gebotszonen untersucht werden.

Simulation von Redispatchmengen und -kosten

DIMENSION-GRID ermöglicht in einer zweistufigen Simulationsrechnung die Ableitung von Redispatchmengen und –kosten. Hierzu wird aufbauend auf den zuvor simulierten Marktergebnissen eine Lastflussrechnung unter Berücksichtigung von Netzrestriktionen durchgeführt.