News

ewi ER&S analysiert Flexibilitätspotenzial von Haushalten zur netzdienlichen Reduktion von Nachfragespitzen

11. Dezember 2018 | Zukünftig könnte ein verstärkter Einsatz von Wärmepumpen und Elektroautos in den Sektoren Gebäude und Verkehr neue Anforderungen an den Netzausbau und den Netzbetrieb stellen, insbesondere in der Niederspannung. Der verstärkte Einsatz von Wärmepumpen und Elektroautos hat dabei Einfluss auf die nachgefragte Strommenge sowie auf die zeitliche Struktur der Stromnachfrage. Vor diesem Hintergrund untersucht ewi ER&S die Frage, welche netzdienlichen Flexibilitätspotenziale in Haushalten zukünftig kostengünstig genutzt werden könnten. Die Kurzstudie wurde innerhalb des Kopernikus-Projekts ENSURE "Neue Netzstrukturen" erstellt. [Kurzstudie]

Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme legt Abschlussbericht vor. ewi ER&S ist Partner und Ko-Koordinator.

24. Oktober 2018 | Das Virtuelle Institut Strom zu Gas und Wärme, gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen und unterstützt vom Cluster EnergieForschung der EnergieAgentur.NRW, bündelt die Kompetenzen aus sieben unterschiedlichen Forschungsinstituten, die interdisziplinär die Integration von Flexibilitätsoptionen in das Energiesystem ganzheitlich betrachten. Das Hauptprojekt des Virtuellen Instituts hat nun seinen Abschlussbericht über die Forschungsaktivitäten der Jahre 2015 bis 2017 vorgestellt. ewi ER&S ist Partner und Ko-Koordinator des Virtuellen Instituts, hat den Band I "System- und Standortanalysen" koordiniert und war maßgeblich an Band II "Pfadanalysen" und an den Technologie-Steckbriefen in Band V beteiligt. [Abschlussbericht auf der Webseite des Virtuellen Instituts] [Broschüre] [Management Summary] [Band I] [Band II] [Band III] [Band IV] [Band V]

ewi ER&S and The Gas Value Chain diskutieren die langfristige Relevanz von Gas im dekarbonisierenden deutschen Energiesystem

23. Oktober 2018 | Gasförmige Moleküle als Energieträger werden auch im Falle extensiver Elektrifizierungsszenarien ausschlaggebend sein, während eine breitere Nutzung von Gas Deutschlands Dekarbonisierungsziele günstiger und weniger drastisch erreicht. Dies zeigt ein neues Paper von ‘ewi ER&S’ und ‘The Gas Value Chain Company GmbH’ über die unterschätzte langfristige Relevanz von Gas im dekarbonisierenden deutschen Energiesystem. [Paper (englisch)] [Pressemitteilung]

Neue ewi ER&S Studie: Nord Stream 2 ermöglicht niedrigere Strompreise in der EU

11. Oktober 2018 | Im Auftrag von Nord Stream 2 hat ewi ER&S die Effekte der Nord Stream 2 Pipeline auf die europäischen Großhandelsstrompreise untersucht. Die Studie zeigt, dass in einem LNG-Niedrigpreisszenario die europäischen Strompreise um 2,2 bis 4,3 €/MWh (-5 % bis -8 %) niedriger wären. In einem LNG-Hochpreisszenario wären die Strompreise um 6,5 bis 10,7 €/MWh (-12 % bis -16 %) niedriger. Die geringeren Preise führen zu einer jährlichen Entlastung der europäischen Konsumenten um 7 bis 15 Mrd. € pro Jahr im LNG-Niedrigpreis- beziehungsweise 21 bis 35 Mrd. € pro Jahr im LNG-Hochpreisszenario. [Studie (englisch)] [Executive Summary (englisch)] [Pressemitteilung]