News

ewi ER&S veröffentlicht Studienvergleich Sektorenkopplung

20. Juli 2018| Im April 2018 veröffentlichte ewi ER&S die Studie „Kosteneffiziente Umsetzung der Sektorenkopplung“ im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Juni 2018 erschien die „dena-Leitstudie Integrierte Energiewende“ mit ewi ER&S als Hauptgutachter. Beide Untersuchungen analysieren sektorübergreifende Strategien zur mittel- und langfristigen Erreichung der Klimaziele. Im Rahmen des vorliegenden „Studienvergleich Sektorenkopplung“ werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Studiendesign transparent aufgezeigt sowie auf die daraus resultierenden Ergebnisunterschiede detailliert dargestellt. [Studienvergleich]

dena legt Leitstudie Integrierte Energiewende vor – ewi ER&S ist wissenschaftlicher Hauptgutachter

4. Juni 2018 | Deutschland kann seine Treibhausgasminderungsziele von 80 Prozent und auch 95 Prozent bis 2050 mit erhöhten Anstrengungen in allen Sektoren erreichen. Dazu müssen der Ausbau und die Integration erneuerbarer Energien forciert, der Endenergieverbrauchs durch umfassende Energieeffizienzanstrengungen gesenkt und synthetische erneuerbare Energieträger in großem Umfang eingesetzt werden. Ein breiter Technologie- und Energieträgermix ermöglicht dabei eine kostengünstigere und robustere Transformation des Energiesystems, als ein verstärktes Setzen auf strombasierte Anwendungen. Dies sind zentrale Erkenntnisse aus der Leitstudie Integrierte Energiewende der Deutsche Energie-Agentur (dena), die Impulse für die Gestaltung des Energiesystems bis 2050 geben will. ewi ER&S ist wissenschaftlicher Hauptgutachter der Studie. [Studie] [Pressemitteilung des Auftraggebers]

ewi ER&S untersucht die kosteneffiziente Umsetzung der Sektorenkopplung

14. Mai 2018 | Die Studie untersucht Optionen für eine mittel- und langfristige Erreichung der deutschen Klimaziele bis zum Jahr 2050. Im Fokus steht die Ermittlung kostenoptimaler Entwicklungspfade in den Endenergieverbrauchssektoren Gebäude, Verkehr, Industrie sowie im Sektor Energie. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass eine technologieoffene Herangehensweise einer weitgehenden Elektrifizierung der Verbrauchssektoren vorzuziehen ist. Ergänzend werden die deutschen Klimaziele in den europäischen Kontext eingeordnet, Anreizstrukturen aus Akteursperspektive analysiert sowie Handlungsempfehlungen für eine Weiterentwicklung rechtlicher Rahmenbedingungen erarbeitet. Die Untersuchung wurde im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen erstellt. Unser Kooperationspartner für die Betrachtung der Implikationen auf Ebene der Stromnetze ist die ef.Ruhr GmbH. [Studie Kurzfassung] [Studie Langfassung] [Pressemitteilung des Auftraggebers]

Termine

7. Forum Zukunftsfragen Energie: „Bye-bye CO2 – nur eine Frage der Technik?“

05. September 2018, Osnabrück | ewi ER&S Research Consultant Max Gierkink stellt auf dem Forum des Kompetenzzentrums Energie der Hochschule Osnabrück die Studie "Kosteneffiziente Umsetzung der Sektorenkopplung" vor und nimmt an der anschließenden Podiumsdiskussion teil. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Save the date: ewi Energietagung 2018

26. September 2018, Köln | Informationen gibt Melanie Tillmann, E-Mail-Kontakt, Tel.: +49 (0)221 277 29-235.