Team

Dr. Harald Hecking

Dr. Harald Hecking

ist seit Juni 2015 Geschäftsführer von ewi ER&S. Zuvor war er seit 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 2014 als Bereichsleiter für das EWI tätig. In zahlreichen EWI-Beratungsprojekten untersuchte er die Auswirkungen der Energiewende auf den deutschen Strommarkt, die Kosten der CO2-Vermeidung im Strom- und Wärmemarkt, die ökonomischen Auswirkungen eines Kohleausstiegs, die Zukunftschancen von Erdgas in Deutschland, die Ökonomie langfristiger Gaslieferverträge, oder die Entwicklungen auf dem europäischen Gasmarkt etwa zur Versorgungssicherheit oder zur Gasinfrastruktur. Zudem entsandte ihn das EWI zwei Mal für eine mehrmonatige Mitarbeit am Medium-Term Coal Market Report zur Internationalen Energie Agentur nach Paris. Harald Hecking berät als Mitglied eines 5-köpfigen Expertengremiums das britische Department of Energy and Climate Change in Fragen zu Rohstoffpreisentwicklungen.

Kontakt
+49 (0)221 - 27729 108
Lebenslauf

Studien

Auftraggeber: ewi ER&S

Analyse eines EU-weiten Mindestpreises für CO2

Die Studie beleuchtet für den Zeitraum 2017 bis 2025 die Auswirkungen eines Mindestpreises auf den europäischen Strommarkt sowie dessen CO2-Emissionen und ermittelt die Profiteure und Verlierer der Maßnahme.

Auftraggeber: Auswärtiges Amt

Options for Gas Supply Diversification for the EU and Germany in the next Two Decades

In Kooperation mit dem European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS) untersucht ewi ER&S die Perspektiven der europäischen Gasversorgung der EU in den nächsten zwei Dekaden anhand verschiedener Szenarien.

Auftraggeber: ewi ER&S

European gas grid through the eye of the TIGER: investigating bottlenecks in pipeline flows by modelling history

In Kooperation mit dem Oxford Institute for Energy Studies hat ewi ER&S mithilfe des TIGER Modells historische Bottlenecks in den europäischen Pipeline-Netzen untersucht, welche zu einer Entkopplung von Gaspreisen in Europa geführt haben.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Black Swans (Risiken) in der Energiewende

Die Energiewende hat eine große Bedeutung für die Energieversorgung und die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Die vorliegende Studie soll zur Vorbereitung eines politischen Risikomanagements nicht erwartete oder unwahrscheinliche Ereignisse dahingehend untersuchen, ob und welche energiepolitischen und gesamtwirtschaftlichen Wirkungen sie entfalten können. Darauf aufbauend soll untersucht werden, welche (politischen) Vorsorge- und Reaktionsmöglichkeiten ergriffen werden können. Die Aufgabe der Studie liegt daher darin, wesentliche Risiken für die Energiewende und insbesondere den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu identifizieren, zu selektieren und auf ihre Wirkungen hin zu untersuchen.

Auftraggeber: ewi ER&S

Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs auf den Strommarkt in Deutschland und der EU

ewi ER&S greift mit der Studie „Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs auf den Strommarkt in Deutschland und der EU“ ein im Januar 2016 von Agora Energiewende veröffentlichtes Konzept zum Kohleausstieg in Deutschland auf. Der Agora-Vorschlag sieht eine vorzeitige Abschaltung aller deutschen Kohlekraftwerke bis 2040 sowie eine Stilllegung der durch den Kohleausstieg frei werdenden CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandelssystem vor. Auf Grundlage des ewi-Strommarktmodells DIMENSION werden die Mehrkosten und Verteilungseffekte dieser Doppelmaßnahme für den deutschen und europäischen Strommarkt berechnet. Der Kohleausstieg wird wirtschaftstheoretisch eingeordnet und seine projizierten Kosten zur erreichten Vermeidung von CO2-Emissionen ins Verhältnis gesetzt.

Auftraggeber: ewi ER&S

Rethinking Entry-Exit: Two new tariff models to foster competition and security of supply in the EU gas market

Ziel der Europäischen Energieunion ist eine sichere, bezahlbare und nachhaltige Energieversorgung für die europäischen Endverbraucher. Mindestens zwei dieser Ziele, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit, könnten durch eine Reform der Entry-Exit-Transportentgelte für europäische Erdgas-Fernleitungsnetze unterstützt werden.

Auftraggeber: WirtschaftsVereinigung Metalle

Bewertung von Carbon Leakage bei Metallimporten

Die Erzeugung von Aluminium, Kupfer und Zink ist durch einen sehr energie- und emissionsintensiven Produktionsprozess charakterisiert. Durch die Festlegung einer Emissionsobergrenze innerhalb der EU wird ein europäischer Preis für CO2 induziert, der zu einem Anstieg der Produktionskosten von Aluminium, Kupfer und Zink führt. Durch die gestiegenen Produktionskosten der Aluminium-, Kupfer- und Zinkindustrie besteht die Gefahr der Verlagerung der Produktion in das nicht-europäische Ausland. Als Folge wird ein Teil der Emissionsreduktion in andere, nicht dem EU ETS unterliegende Länder verlagert. Dieser Effekt wird als Carbon Leakage bezeichnet. Im Rahmen der von der WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. in Auftrag gegebenen Studie hat ewi ER&S die CO2-Intensität der deutschen Importe von Aluminium, Kupfer und Zink analysiert, um Carbon Leakage in diesen Sektoren zu quantifizieren und zu bewerten. Insgesamt kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass die Importe von Primäraluminium, Primärkupfer und Primärzink in 2012 Emissionen in Höhe von 4,8 Millionen Tonnen in Produktionsländern außerhalb des EU ETS induziert haben.

Auftraggeber: EWI

The 2014 Ukrainian crisis: Europe’s increased security position

Versorgungssicherheit war das dominierende Thema im europäischen und deutschen Gasmarkt in 2014 und 2015. Neben den politischen Spannungen mit Russland, Europas wichtigstem Erdgaslieferanten, sorgte insbesondere der erneute Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine, dem wichtigsten Transitland für Lieferungen von russischem Erdgas nach Europa, für neue Diskussionen über Europas Versorgungssicherheit. In diesem Zusammenhang wurde in dieser Studie die Abhängigkeit Europas von Gas-Transiten durch die Ukraine analysiert. Grundlage der Analyse bildet die Simulation verschiedener Krisenszenarien mit dem EWI-Gasmarktmodell TIGER.
Die Analyse zeigt eine große Widerstandsfähigkeit der meisten Länder Europas. Bei einem zweiwöchigen und dreimonatigen Ausfall der Ukraine-Transite wären neben der Ukraine selbst lediglich die Türkei, Bulgarien und Mazedonien von kleineren Versorgungsausfällen betroffen. Alle anderen Länder wären trotz eines längeren Ausfalls der Ukraine-Transite in der Lage, die Versorgung von Bevölkerung und Industrie sicher zu stellen. Dauerhaft könnte Europa aber derzeit nicht Ukraine-Transite verzichten: Simuliert man einen dauerhaften Ausfall, könnten zahlreiche Länder in Europe ihre Jahresnachfrage nicht mehr vollständig decken.

Auftraggeber: EWI

EWI Security of Supply Update: Simulation of current gas market developments in Europe with a special focus on Germany

Die Kurzstudie ist ein Update der Studie “An Embargo of Russian Gas and Security of Supply in Europe (2014)”. Unter Verwendung des TIGER-Modells werden Auswirkungen von unterschiedlichen Extremereignissen auf die europäische sowie die deutsche Versorgungssicherheit von Erdgas im März 2015 untersucht. Die untersuchten Ereignisse umfassen einen einmonatigen Transitstopp von russischem Erdgas durch die Ukraine, ein einmonatiges russisches Lieferembargo in die EU sowie eine Kältewelle, die mit den Wetterverhältnissen im März 2013 vergleichbar ist. Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen, dass trotz niedriger Speicherfüllstände im Februar 2015 die deutsche Versorgungssicherheit von Erdgas gewährleistet ist. Lediglich wenn mehrere Extremereignisse wie ein einmonatiger russischer Lieferstopp und eine Kältewelle aufeinandertreffen ist mit geringen Versorgungsausfällen zu rechnen. Weiterhin zeigt die Studie, dass die Versorgungsausfälle in Osteuropa stärker ausfallen würden.

Auftraggeber: EWI

Addendum to the study „An Embargo of Russian Gas and Security of Supply in Europe“

Die Ergänzung zur Studie untersucht die Frage, um welche Elemente die die europäische Gasinfrastruktur ergänzt werden müsste, um alle europäischen Staaten (inkl. Türkei) während eines russischen Embargos versorgen zu können.

Auftraggeber: EWI

An Embargo of Russian Gas and Security of Supply in Europe

Die Studie ‚An Embargo of Russian Gas and Security of Supply in Europe‘ analysierte im Rahmen von hypothetischen Szenarien die Auswirkungen von verschieden lang andauernden Gasembargos gegen Russland.

Auftraggeber: Internationale Energieagentur

Medium-term Coal Market Report 2014

Auftraggeber: EWI

Unkonventionelles Erdgas in Europa – Effekte auf Versorgung, Nachfrage und Preise bis 2035

Die potenzielle ökonomische Bedeutung der Förderung von Schiefergas in Europa soll untersucht werden. Dazu wird in einem ersten Schritt die Entwicklung der Schiefergasförderung in den USA nachvollzogen. Anschließend gehen wir auf die Frage ein, inwiefern sich die Erkenntnisse aus den USA auf die europäische Situation übertragen lassen. In einem dritten Analyseschritt wird mit Hilfe des weltweiten Gasmarktmodells COLUMBUS die Frage beantwortet, welche Auswirkungen von einer europäischen Schiefergasförderung auf die europäische Versorgungsstruktur, Nachfrage und Preise zu erwarten wären.

Auftraggeber: Zukunft ERDGAS e.V.

Potenziale für Erdgas im Straßenverkehr – eine ökonomische Analyse

Auf Grundlage eines vom Auftraggeber bereitgestellten Fahrzeugdatensatzes mit ökonomischen und technischen Daten konnten verbraucherseitige (auf Basis von Bruttojahresvollkosten) und volkswirtschaftliche (auf Basis von CO2-Vermeidungskosten) Kosten berechnet und mit konventionellen Fahrzeugen verglichen werden.

Auftraggeber: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Trendstudie Strom 2022 – Belastungstest für die Energiewende

Diese Studie liefert erstmals eine umfassende Analyse der Energiewende. Hier werden zentrale Einflussgrößen der Energiewende hinsichtlich ihrer Wirkung auf die energiepolitischen Zielkategorien Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit geprüft.

Auftraggeber: Internationale Energieagentur

Medium-term Coal Market Report 2013

Projekte

Turkey’s role as a Future Energy Hub
Marktabgrenzung Gasspeicher
Expert Panel on DECC Fossil Fuel Price Projections
Future gas demand and gas flows of North-Western Europe
Versorgungssicherheit Erdgas 2023 – der Beitrag von Erdgasspeichern
Identifying congestion in the German gas grid
Simulation of Ukraine Gas Transit Scenarios
Die Auswirkung von Nord Stream II und „more capacity“ auf die europäischen Gasflüsse – modellbasierte Analyse mit dem TIGER-Modell
Ukraine Gas Prices
Konsistenz von Energieeffizienzrichtlinien hinsichtlich der CO2-Emissionen von Heiztechnologien im häuslichen Bereich
Wirtschaftliche Bewertung eines Pumpspeicherkraftwerks
Entwicklung eines Optimierungsmodells für gewinnmaximierende Anreizsysteme
Strategische Spiele im internationalen Gashandel – modellbasierte Analysen des globalen Gasmarkts
Regelenergiemarkt Gas / Der Beitrag von Gasspeichern zur Versorgungssicherheit des deutschen Erdgasmarkts – ökonomische Bewertung des Regelenergiemarktdesigns und modellgestützte Analyse
Tagesscharfe Analyse der Nutzung von Erdgasspeichern in Deutschland
Die Bedeutung des Energieträgers Erdgas als CO2-Vermeidungsoption
Analyse der Nutzung von Erdgasspeichern in Nord-West-Europa mit Hilfe des TIGER-Modells

Working Papers

CO2 abatement policies in the power sector under an oligopolistic gas market

Harald Hecking
September 2014
[PDF-Download]

Quantity-setting Oligopolies in Complementary Input Markets – the Case of Iron Ore and Coking Coal

Harald Hecking, Timo Panke
Februar 2014
[PDF-Download]

Supply disruptions and regional price effects in a spatial oligopoly – an application to the global gas market

Christian Growitsch, Harald Hecking, Timo Panke
Juni 2013
[PDF-Download]

Greenhouse Gas Abatement Curves of the Residential Heating Market – a Microeconomic Approach

Caroline Dieckhöner, Harald Hecking
Oktober 2012
[PDF-Download]

COLUMBUS – A global gas market model

Harald Hecking, Timo Panke
April 2012
[PDF-Download]

Zeitschriften

Nord Stream 2: Gazproms Antwort auf einen strategischen Nachteil?

Harald Hecking, Simon Schulte; 2017
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 67 (5), pp. 31-34.
[Link]

Geopolitical Dynamics in the European Gas Market from an Economic Perspective

Marc Oliver Bettzüge, Harald Hecking; 2017
In: Turkey as an Energy Hub? Contributions on Turkey's Role in EU Energy Supply, pp. 125-142.
[Link]

Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs

Harald Hecking, Jürgen Kruse, Martin Paschmann, Alexander Polisadov, Theresa Wildgrube; 2016
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 66 (11), pp. 27-29.
[Link]

Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs

Harald Hecking; 2016
In: THEMEN:magazin ENERGIE, Vol. 3/4 2016, pp. 17-19.

Greenhouse Gas Abatement Cost Curves of the Residential Heating Market: A Microeconomic Approach

Caroline Löffler, Harald Hecking; 2016
In: Environmental and Resource Economics, pp. 1-33, first online: 17 August 2016.
[Link]

Twenty-First Century, the Century of Coal? CO2 Prices to Curb Coal Demand

Harald Hecking; 2016
In: Oxford Journal of Economic Policy, Vol. 32 (2), pp. 260-281.
[Link]

The Global Markets for Coking and Iron Ore – Complementary Goods, Integrated Mining Companies and Strategic Behavior

Harald Hecking, Timo Panke; 2015
In: Energy Economics, Vol. 52, Part A, pp. 26-28.
[Link]

Security of Supply in Europe during the Ukraine Crisis

Harald Hecking; 2015
In: ISPSW Strategy Series, Vol. 360..
[Link]

Die Versorgungssicherheit Europas in der Ukrainekrise.

Harald Hecking; 2015
In: Weltenergierat: Energie für Deutschland - Fakten, Perpektiven und Positionen im globalen Kontext, 2015, pp. 81-84.
[Link]

An embargo of Russian gas and security of supply in Europe

Harald Hecking, Christopher John, Florian Weiser; 2015
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 39(1), pp. 63-73.
[Link]

Developments of the German Heat Market of Private Households Until 2030: A Simulation Based Analysis.

Caroline Dieckhöner, Harald Hecking; 2014
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 38 (2), pp. 117-130.
[Link]

Supply Disruptions and Regional Price Effects in a Spatial Oligopoly – An Application to the Global Gas Market.

Christian Growitsch, Harald Hecking, Timo Panke; 2014
In: Review of International Economics, Vol. 22 (5), pp. 944-975.
[Link]