Modelle

Das Modell DIMENSION ist ein langfristiges Simulationsmodell für den europäischen Strommarkt. Aktuell werden 28 Länder mit allen Erzeugungs- und Speichertechnologien erfasst.
Das Modell DIMENSION-GRID ermöglicht als Erweiterung des Modells DIMENSION die Berücksichtigung von Netzrestriktionen im Rahmen der Simulation von Handelsmengen in Strommärkten sowie des resultierenden Redispatch-Bedarfs.
03MORE
Das Modell MORE optimiert die Gesamtkosten des Stromerzeugungssystems aller elektrisch verbundenen europäischen Marktgebiete sowie Nordafrika. Dabei können Netzrestriktionen, unterschiedliche Gebotszonen sowie Kraftwerke blockscharf abgebildet bilden.
Im Modell DIscrHEat wird die zukünftige Entwicklung des deutschen Wärmemarkts in privaten Haushalten mit einem Discrete Choice Ansatz simuliert.
05COMODO
COMODO optimiert den Energiebezug verschiedener Konsumentenklassen und simuliert den Diffusionsprozess dezentraler Erzeugungstechnologien im Haushalts-, GHD- und Industriesektor unter Berücksichtigung von Trägheit und Präferenzen.
06EASE
EASE quantifiziert die Erlöse konventioneller, erneuerbarer und virtueller Kapazitäten sowie Speichern auf Day Ahead-, Intraday- und Regelleistungsmärkten.

Studien

Auftraggeber: ewi ER&S

Disruptive Potential in the German Electricity System – an Economic Perspective on Blockchain
Der Wirbel um Blockchain zeichnete düstere Zukunftsszenarien für Energieversorgungsunternehmen in Deutschland. Die Kurzstudie „Disruptive Potential in the German Electricity System – an Economic Perspective on Blockchain“ zeigt, dass Blockchain und andere Plattformen aktuell kein disruptives Potenzial im Peer-to-Peer Handel von Strom zwischen Prosumenten und Konsumenten hat. Zwar stehen Plattformen für Peer-to-Peer Stromhandel (z.B. mittels Blockchain) keinen organisatorischen oder regulatorischen Hürden gegenüber, allerdings behindern Steuern und Umlagen auf Endverbraucherpreisen die wirtschaftliche Anwendung von Peer-to-Peer Transaktionen. Weitere Kosten für die technologisch bedingte Dezentralität benachteiligen öffentliche Blockchain Plattformen zusätzlich.

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausgangsbedingungen für die Vermarktung von Nachfrageflexibilität – Status-Quo-Analyse und Metastudie
Die Studie von ewi ER&S, Fraunhofer FIT und FIM ist Teil des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes SynErgie zur Befähigung der energieintensiven Industrien in Deutschland, die Stromnachfrage dem zunehmend fluktuierenden Stromangebot anzupassen. Diese Studie beschreibt zunächst die Grundlagen des Strommarktdesigns und des gesetzlichen Rahmens. Dabei wird stets der Bezug zur Anwendung auf Industrieprozesse genommen und potenzielle Hemmnisse der Partizipation flexibler Nachfrageprozesse aufgearbeitet. Die Analyse dient der clusterübergreifenden Information über den Status Quo der Marktstrukturen und regulatorischen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus analysieren die Projektpartner wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Nachfrageflexibilität und bereiten diese in einer umfassenden Metastudie auf.

Auftraggeber: ewi ER&S

Analyse eines EU-weiten Mindestpreises für CO2
Die Studie beleuchtet für den Zeitraum 2017 bis 2025 die Auswirkungen eines Mindestpreises auf den europäischen Strommarkt sowie dessen CO2-Emissionen und ermittelt die Profiteure und Verlierer der Maßnahme.

Auftraggeber: Amprion GmbH

Kurzstudie: Bundesweite Vereinheitlichung von Netzentgelten auf Übertragungsnetzebene
ewi ER&S quantifiziert in einer Kurzstudie die Auswirkungen einer bundesweiten Vereinheitlichung von Netzentgelten auf Übertragungsnetzebene.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Die Energiewende hat eine große Bedeutung für die Energieversorgung und die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Die vorliegende Studie soll zur Vorbereitung eines politischen Risikomanagements nicht erwartete oder unwahrscheinliche Ereignisse dahingehend untersuchen, ob und welche energiepolitischen und gesamtwirtschaftlichen Wirkungen sie entfalten können. Darauf aufbauend soll untersucht werden, welche (politischen) Vorsorge- und Reaktionsmöglichkeiten ergriffen werden können. Die Aufgabe der Studie liegt daher darin, wesentliche Risiken für die Energiewende und insbesondere den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu identifizieren, zu selektieren und auf ihre Wirkungen hin zu untersuchen.

Auftraggeber: ewi ER&S

Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs auf den Strommarkt in Deutschland und der EU
ewi ER&S greift mit der Studie „Ökonomische Effekte eines deutschen Kohleausstiegs auf den Strommarkt in Deutschland und der EU“ ein im Januar 2016 von Agora Energiewende veröffentlichtes Konzept zum Kohleausstieg in Deutschland auf. Der Agora-Vorschlag sieht eine vorzeitige Abschaltung aller deutschen Kohlekraftwerke bis 2040 sowie eine Stilllegung der durch den Kohleausstieg frei werdenden CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandelssystem vor. Auf Grundlage des ewi-Strommarktmodells DIMENSION werden die Mehrkosten und Verteilungseffekte dieser Doppelmaßnahme für den deutschen und europäischen Strommarkt berechnet. Der Kohleausstieg wird wirtschaftstheoretisch eingeordnet und seine projizierten Kosten zur erreichten Vermeidung von CO2-Emissionen ins Verhältnis gesetzt.

Förderer: E.ON Climate & Renewables North America

Germany’s Wind and Solar Deployment 1991-2015
Im Rahmen einer Forschungskooperation mit der Stanford Universität erarbeitete das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) die Case Study 'Germany’s Wind and Solar Deployment 1991-2015 - Facts and Lessons Learnt' zur Energiewende in Deutschland. Als zentrales Element der Energiewende gilt der Ausbau von Wind- und PV-Kapazitäten in Deutschland, wobei die der EU kommunizierten nationalen EE-Ausbauziele (NREAP) bisher übertroffen wurden. Dies basierte auf einem großzügigen und für Investoren risiko-minimierenden Fördersystem (EEG) sowie vorteilhaften Netzanschlußbedingungen – trotz vergleichsweise mäßig vorhandenen natürlichen Ressourcen, speziell für PV. Gleichzeitig stellen die Kosten des Fördersystems eine Herausforderung dar. Eine weitere erfolgreiche Systemintegration erneuerbarer Energien bedarf zusätzlicher System-Flexibilität, einer Stärkung des europäischen Strombinnenmarkts sowie Anpassungen im Marktdesign. Hierbei stellen die beiden in dieser Vergleichsstudie mitbetrachteten U.S.-Bundesstaaten Kalifornien und Texas interessante Best-Practice Beispiele für kurzfristigere Handelsfristen auf den Strommärkten sowie regionalisierte Preissignale dar.

Förderer: E.ON Climate & Renewables North America

Solar and Wind Deployment: A Comparison of Experiences in Germany, California and Texas
Angesichts der globalen Klimawandelproblematik verfolgen Deutschland wie auch die zwei U.S.-Bundesstaaten Kalifornien und Texas Dekarbonisierungsstrategien auf Basis erneuerbarer Energien, welche mit unterschiedlichen Policy-Instrumenten verfolgt werden. Die im Rahmen einer Forschungskooperation mit der Stanford Universität vom Energiewirtschaftlichen Institut (EWI) erarbeitete Vergleichsstudie 'Solar and Wind Deployment: A Comparison of Experiences in Germany, California and Texas - Facts and Brief Analysis' zeigt auf, dass der Ausbau von Wind und PV in Deutschland vergleichsweise schnell mit nicht zu vernachlässigbaren Kosten erfolgt ist und dass die beiden U.S.-Märkte die Investitionsbedingungen für Wind und PV durch dreierlei Maßnahmen verbessern könnten: 1. Reduktion von institutionellen Hemmnissen und Transaktionskosten, 2. Einführung eines CO2-Preises (Texas) oder Erhöhung des CO2-Preises (Kalifornien), 3. die Einführung spezifischer Förderung für Wind und PV, falls stichhaltige zusätzliche Gründe für eine technologie-spezifische Förderung bestehen.

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Energiewirtschaft im Wandel – Herausforderungen und Strategien der Energieversorgungsunternehmen
Die Veränderungen der rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft erfordern eine kontinuierliche Anpassung der Strategien der Marktakteure. Eine Befragung der ewi ER&S, des ifo Instituts sowie des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. unter den deutschen Energieversorgungsunternehmen hat gezeigt, dass Unternehmen die aktuelle und zukünftige Ertragslage größtenteils positiv beurteilen, den Auswirkungen gesetzlicher Rahmenbedingungen dagegen mit großer Sorge entgegensehen. Dazu werden Strategieanpassungen in Form von Kooperationen sowie der Aufnahme neuer Geschäftsfelder als notwendig erachtet.

Auftraggeber: Bundesverband Braunkohle

Auswirkungen von deutschen CO2-Vermeidungszielen im europäischen Strommarkt
Endbericht des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (EWI).

Förderer: Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme—Entwicklung einer Forschungsagenda für NRW
Im Rahmen des Vorprojekts zum aktuellen Projekt „Virtuelles Institut NRW: Strom zu Gas und Wärme“ wurde die Gründung eines Virtuelles Instituts aus ausgewählten Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen vorbereitet. Hierbei wurde eine Forschungsagenda vor dem Hintergrund der spezifischen Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Nordrhein-Westfalen entwickelt. Unter anderem wurden die relevanten Akteure in NRW aus Wissenschaft und Industrie sowie Vernetzungsaktivitäten mit anderen Regionen, Netzwerken identifiziert. Bereits vorhandene Studien und laufende Projekte zu dem Thema „Strom zu Gas und Wärme“ wurden analysiert. Es erfolgte eine techno-ökonomische, technologische und systemanalytische Betrachtung der potentiellen Energiepfade. Es wurde eine Defizitanalyse aus den Ergebnissen der o.g. Analysen angefertigt und die Forschungsagenda mit ausgewählten Stakeholdern diskutiert und weiterentwickelt.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Kooperationspartner: GWS, Prognos

Gesamtwirtschaftliche Effekte der Energiewende
Den Kern der Studie bildet eine modellgestützte Analyse der gesamtwirtschaftlichen Effekte der Energiewende. Für die Modellrechnungen wurde Energiewende-Szenario definiert, das mit einer kontrafaktischen Entwicklung (ohne Energiewende) verglichen wurde.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Kooperationspartner: GWS, Prognos

Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose
Die Studie 'Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose' untersucht innerhalb eines konsistenten gesamtwirtschaftlichen Rahmens die Entwicklung der Energiemärkte in Deutschland bis zum Jahr 2030. Im Trendszenario wird die Entwicklung bis zum Jahr 2050 fortgeschrieben. Ergänzend zeigt ein Zielszenario, was erforderlich wäre, um die von der Bundesregierung im Energiekonzept definierten Ziele zu erreichen. Die damit verbundenen gesamtwirtschaftlichen Konsequenzen werden analysiert.

Auftraggeber: EWI

Kurzstudie: Die Energiewende – Herausforderung für Politik und Unternehmen
Die politisch forcierte Umstellung des Energiesystems im Rahmen der Energiewende bedingt neue Strukturen und damit einhergehende Herausforderungen für alle energiewirtschaftlichen Akteure. Um das Stimmungsbild der Unternehmen, die unmittelbar von dem mit der Energiewende einhergehenden Strukturveränderungen betroffen sind, wiederzugeben, hat das EWI im Rahmen der 21. Handelsblatt Jahrestagung Energiewirtschaft 2014 in Berlin eine Kurzbefragung unter den Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung machen deutlich, dass auf Unternehmensebene politische Unsicherheit die größte Herausforderung darstellt. Um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen stellt Diversifizierung, also die Ausweitung des Unternehmensangebots, gefolgt von Kooperationen die verbreitetste Strategieanpassung dar. Für die Energiepolitik wird die Novellierung des EEG mehrheitlich als größte Herausforderung wahrgenommen.

Auftraggeber: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Kooperationspartner: Institut der deutschen Wirtschaft

Eigenerzeugung und Selbstverbrauch von Strom. Stand, Potentiale und Trends
In dem Projekt 'Eigenerzeugung und Selbstverbrauch von Strom – Stand, Potentiale und Trends' nahmen das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) und das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) zunächst eine quantitative Erfassung der aktuellen Eigenerzeugung und des Selbstverbrauchs vor. Eine Potentialabschätzung und mögliche zukünftige Entwicklungspfade wurden modellgestützt abgeleitet. Anschließend wurden aus einer energie- und gesamtwirtschaftlichen Perspektive sowohl Ineffizienzen als auch Verteilungseffekte untersucht, die aus den Ausnahmetatbeständen resultieren.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Clearing – Studie Kapazitätsmärkte
In dieser Studie für das Bundeswirtschaftsministerium werden verschiedene Vorschläge zur Ausgestaltung eines Kapazitätsmarktmechanismus analysiert und bewertet.

Auftraggeber: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Trendstudie Strom 2022 – Belastungstest für die Energiewende
Diese Studie liefert erstmals eine umfassende Analyse der Energiewende. Hier werden zentrale Einflussgrößen der Energiewende hinsichtlich ihrer Wirkung auf die energiepolitischen Zielkategorien Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit geprüft.

Auftraggeber: Internationale Energieagentur

Flexibility options in European electricity markets in high RES-E scenarios
Ziel des Projekts ist die Quantifizierung des Flexibilitätsbedarfs sowie eine ökonomische Bewertung der verschiedenen Flexibilitätsoptionen hinsichtlich ihrer kurzfristigen bzw. langfristigen Grenzkosten im Zeitverlauf bis 2050. Des Weiteren erfolgt eine Abschätzung möglicher Erlöse bzw. Gewinne dieser Flexibilitätsoptionen.

Auftraggeber: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Mögliche Entwicklung der Umlage zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz bis 2018
Um die zukünftige Kostenbelastung der Verbraucher abzuschätzen, werden anhand von drei Szenarien mögliche Entwicklungspfade der Förderkosten und der EEG-Umlage unter Berücksichtigung verschiedener Ausbaupfade der Erneuerbaren, der Stromnachfrage sowie des Großhandelspreises herausgearbeitet.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie
Die Auswirkungem von steigenden Energiekosten sind insbesondere für energieintensive Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, bedeutsam. Im Rahmen der oben genannten Studie hat das EWI eine Analyse der Stromkostenbelastung der energieintensiven Industrie aktualisiert (basiserend auf: Frontier / EWI (2010): Studie „Energiekosten in Deutschland – Entwicklungen, Ursachen und internationaler Vergleich“).

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Untersuchungen zu einem zukunftsfähigen Strommarktdesign
In dieser umfangreich rezipierten und kommentierten Studie beschäftigt sich das EWI mit Notwendigkeiten für Reservekapazitäten in einem Stromsystem mit einem hohen EE-Anteil. Verschiedene Kapazitätsmechanismen werden als Alternative zum „Energy Only“-Markt diskutiert und ein detailliertes Modell für einen technologieneutralen Kapazitätsmarkt für Deutschland vorgestellt.

Auftraggeber: EWI mit Kooperationspartner energynautics

Roadmap 2050 – a closer look

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Prognos, GWS

Energieszenarien 2011

Auftraggeber: Deutsche Energie-Agentur, Kooperationspartner: 50Hertz Transmission, Amprion, DEWI, EnBW Transportnetze, Fraunhofer IWS, TenneT

Strategisches Konzept zur Integration Erneuerbarer Energien in die deutsche Stromversorgung im Zeitraum 2015-2020 (dena-Netzstudie II)
Mit der dena-Netzstudie II wird, aufbauend auf der dena-Netzstudie I (2005), eine langfristige Perspektive zur Integration Erneuerbarer Energien, insbesondere der Windenergie, in das deutsche Verbundsystem entwickelt.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Consentec, IAEW

Analyse und Bewertung der Versorgungssicherheit in der Elektrizitätsversorgung bis 2030
Im Rahmen einer umfassenden Studie lässt das BMWi im Abstand von zwei Jahren die Versorgungssicherheit im deutschen Elektrizitätssektor untersuchen. Dabei wird sowohl die Versorgungssicherheit in der Stromerzeugung als auch im Netzbereich auf quantitativer Basis analysiert. Der Zeithorizont der Untersuchung im Jahr 2010 erstreckte sich bis 2030.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Prognos, GWS

Energieszenarien für ein Energiekonzept der Bundesregierung
Vor dem Hintergrund der im Koalitionsvertrag für die 17. Legislaturperiode beschlossenen Klimaschutzziele wurden Prognos/EWI/GWS von der Bundesregierung beauftragt, Szenarien für ein Energiekonzept zu erarbeiten. Diese sind in enger Anlehnung an die Vorgaben der Koalitionsvereinbarung entwickelt worden und beschreiben mögliche Wege eines technologischen und strukturellen Wandels, um die Ziele der Koalitionsvereinbarung bis 2050 zu erreichen.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Kooperationspartner: Frontier Economics

Energiekosten in Deutschland – Entwicklungen, Ursachen und internationaler Vergleich
Energiekosten sind ein wesentlicher Faktor im internationalen Wett­bewerb der Wirtschaftsstandorte und der Wohlfahrt der Verbrau­cher. Insofern haben die Verfügbarkeit von Energie und die Kosten der Energiebereitstellung einen wesentlichen Einfluss auf den Wohlstand von Volkswirtschaften. Ziel dieser Studie ist es, Transpa­renz hinsichtlich der Kosten der Energienutzung in Deutschland zu schaffen.

Auftraggeber: Bundesverband der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sowie 17 weitere Partner aus Energiewirtschaft, Automobilindustrie und Batterieherstellung

Potenziale der Elektromobilität bis 2050 – Eine szenarienbasierte Analyse der Wirtschaftlichkeit, Umweltauswirkungen und Systemintegration
Erklärtes Ziel des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität ist es, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Die Studie leistet einen Beitrag dazu, das Potenzial batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge mit externer Lademöglichkeit bis 2050 zu bewerten.

Auftraggeber: Land Nordrhein-Westfalen, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, VGB Power Tech, Alpiq, E.ON, Stadtwerke München, Vattenfall

European RES-E Policy Analysis – Eine modellbasierte Studie über die Entwicklung der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energiequellen in Europa und die Auswirkungen auf den konventionellen Strommarkt
Europa ist Vorreiter in der Förderung erneuerbarer Energien. Auf keinem anderen Kontinent sind mehr Stromerzeugungskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energien installiert. Diese Studie untersucht die möglichen Effizienzgewinne bei einer Harmonisierung der Fördersysteme auf europäischer Ebene bzw. verstärkter europaweiter Kooperation.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Bewertung von Optionen für eine sichere, wirtschaftliche und umweltgerechte Energieentwicklung in Deutschland – Analyse der Ursachen für negative Strompreise am 3./4. Oktober 2009 und möglicher Abhilfemaßnahmen
Unsichere Preise für Energierohstoffe, zunehmende klimaschutzpolitische Anforderungen sowie Investitionshemmnisse erschweren die Gewährleistung einer wirtschaftlichen, sicheren und umweltverträglichen Energieversorgung in Deutschland. Um sich den energiepolitischen Zielen angesichts dieser Problemlage zu nähern, wird in Zukunft der Einsatz zusätzlicher Maßnahmen und Instrumente erforderlich sein.

Working Papers

02Tender Frequency and Market Concentration in Balancing Power Markets

Andreas Knaut, Frank Obermüller, Florian Weiser
Januar 2017
[PDF-Download]

01Competition and Regulation as a Means of Reducing CO2 Emissions: Experience from U.S. Fossil Fuel Power Plants

Christian Growitsch, Simon Paulus, Heike Wetzel
Januar 2017
[PDF-Download]

05Grid Investment and Support Schemes for Renewable Electricity Generation

Johannes Wagner
Oktober 2016
[PDF-Download]

04When Are Consumers Responding to Electricity Prices? An Hourly Pattern of Demand Elasticity

Andreas Knaut, Simon Paulus
August 2016
[PDF-Download]

03How to Sell Renewable Electricity – Interactions of the Intraday and Day-ahead Market Under Uncertainty

Andreas Knaut, Frank Obermüller
April 2016
[PDF-Download]

02Innovation in Green Energy Technologies and the Economic Performance of Firms

Jürgen Kruse
Februar 2016
[PDF-Download]

01Innovation in Clean Coal Technologies: Empirical Evidence from Firm-Level Patent Data

Jürgen Kruse, Heike Wetzel
Februar 2016
[PDF-Download]

06The relevance of grid expansion under zonal markets.

Joachim Bertsch, Tom Brown, Lisa Just, Simeon Hagspiel
Dezember 2015
[PDF-Download]

05Regulation of non-marketed outputs and substitutable inputs.

Joachim Bertsch, Simeon Hagspiel
Dezember 2015
[PDF-Download]

04Is an inefficient transmission market better than none at all? On zonal and nodal pricing in electricity systems.

Joachim Bertsch
November 2015
[PDF-Download]

03How Technological Potentials are Undermined by Economic and Behavioural Responses – The Treatment Effect of Endogenous Energy Efficiency Measures.

Helena Meier, Christian Tode
Juni 2015
[PDF-Download]

02Congestion management in power systems – Long-term modeling framework and large-scale application

Joachim Bertsch, Simeon Hagspiel, Lisa Just
Juni 2015
[PDF-Download]

01A Test of the Theory of Nonrenewable Resources – Controlling for Exploration and Market Power

Raimund Malischek, Christian Tode
Mai 2015
[PDF-Download]

09Investigating the Influence of Firm Characteristics on the Ability to Exercise Market Power – A Stochastic Frontier Analysis Approach with an Application to the Iron Ore Market

Robert Germeshausen, Timo Panke, Heike Wetzel
Dezember 2014
[PDF-Download]

08Energy prices, technological knowledge and green energy innovation: A dynamic panel analysis of patent counts

Jürgen Kruse, Heike Wetzel
Juli 2014
[PDF-Download]

07Cross-Border Effects of Capacity Mechanisms in Electricity Markets

Christina Elberg
Juli 2014
[PDF-Download]

06An Illustrative Note on the System Price Effect of Wind and Solar Power – The German Case

Cosima Jägemann
Juli 2014
[PDF-Download]

05Regionale Verteilungswirkungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

Christian Growitsch, Helena Meier, Sebastian Schleich
April 2014
[PDF-Download]

04A Note on the Inefficiency of Technology- and Region-Specific Renewable Energy Support – The German Case

Cosima Jägemann
März 2014
[PDF-Download]

03Capacity Mechanisms and Effects on Market Structure

Christina Elberg, Sebastian Kranz
Februar 2014
[PDF-Download]

02Who benefits from cooperation? – A numerical analysis of redistribution effects resulting from cooperation in European RES-E support

Michaela Unteutsch
Januar 2014
[PDF-Download]

01Redistribution effects resulting from cross-border cooperation in support for renewable energy

Michaela Unteutsch
Januar 2014
[PDF-Download]

13The Economic Inefficiency of Grid Parity: The Case of German Photovoltaics

Cosima Jägemann, Simeon Hagspiel, Dietmar Lindenberger
Dezember 2013
[PDF-Download]

12Promotion of Electricity from Renewable Energy in Europe post 2020 – the Economic Benefits of Cooperation

Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger
August 2013
[PDF-Download]

11The effect of weather uncertainty on the financial risk of green electricity producers under various renewable policies

Stephan Nagl
Juni 2013
[PDF-Download]

10Spatial dependencies of wind power and interrelations with spot price dynamics

Christina Elberg, Simeon Hagspiel
Juni 2013
[PDF-Download]

09Flexibility in Europe’s power sector – an additional requirement or an automatic complement?

Joachim Bertsch, Christian Growitsch, Stefan Lorenczik, Stephan Nagl
Juni 2013
[PDF-Download]

08Investment Coordination in Network Industries: The Case of Electricity Grid and Electricity Generation

Felix Höffler, Achim Wambach
Juni 2013
[PDF-Download]

07Cost-Optimal Power System Extension under Flow-based Market Coupling

Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Dietmar Lindenberger, Tom Brown, Stanislav Cherevatskiy, Eckehard Tröster
Mai 2013
[PDF-Download]

06The Costs of Power Interruptions in Germany – an Assessment in the Light of the Energiewende

Christian Growitsch, Raimund Malischek, Sebastian Nick, Heike Wetzel
April 2013
[PDF-Download]

05The Impact of Ownership Unbundling on Cost Efficiency: Empirical Evidence from the New Zealand Electricity Distribution Sector

Massimo Filippini, Heike Wetzel
Februar 2013
[PDF-Download]

04The Value of Information in Explicit Cross-Border Capacity Auction Regimes in Electricity Markets

Jan Richter, Johannes Viehmann
Februar 2013
[PDF-Download]

03The Sledge on the Slope or: Energy in the Economy, and the Paradox of Theory and Policy

Reiner Kümmel, Dietmar Lindenberger
Februar 2013
[PDF-Download]

02Prices vs. Quantities: Incentives for renewable power generation – numerical analysis for the European power market

Stephan Nagl
Februar 2013
[PDF-Download]

01Port Competition and Welfare Effect of Strategic Privatization

Achim Czerny, Felix Höffler, Se-il Mun
Januar 2013
[PDF-Download]

09Using Supervised Environmental Composites in Production and Efficiency Analyses: An Application to Norwegian Electricity Networks

Luis Orea, Christian Growitsch, Tooraj Jamasb
Dezember 2012
[PDF-Download]

08The NEULING Model

Barbara Burstedde
November 2012
[PDF-Download]

07Decarbonizing Europe’s power sector by 2050 – Analyzing the implications of alternative decarbonization pathways

Cosima Jägemann, Michaela Fürsch, Simeon Hagspiel, Stephan Nagl
September 2012
[PDF-Download]

06On the interaction between product markets and markets for production capacity: The case of the electricity industry

Jan Richter
September 2012
[PDF-Download]

05Der Merit-Order-Effekt der erneuerbaren Energien – Analyse der kurzen und langen Frist

Michaela Fürsch, Raimund Malischek, Dietmar Lindenberger
September 2012
[PDF-Download]

04Attention, Media and Fuel Efficiency

Timo Gores, Stefan Thoenes
August 2012
[PDF-Download]

03Optimization of power plant investments under uncertain renewable energy development paths – A multistage stochastic programming approach

Michaela Fürsch, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger
Mai 2012
[PDF-Download]

02The role of grid extensions in a cost-efficient transformation of the European electricity system until 2050

Michaela Fürsch, Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Dietmar Lindenberger, Stephan Nagl, Eckehard Tröster
Februar 2012
[PDF-Download]

01The costs of electricity systems with a high share of fluctuating renewables – a stochastic investment and dispatch optimization model for Europe

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger
Januar 2012
[PDF-Download]

04Scenarios for an Energy Policy Concept of the German Government

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Moritz Paulus, Jan Richter, Johannes Trüby, Dietmar Lindenberger
Dezember 2010
[PDF-Download]

03Efficiency Effects of Quality of Service and Environmental Factors: Experience from Norwegian Electricity Distribution

Christian Growitsch, Tooraj Jamasb, Heike Wetzel
August 2010
[PDF-Download]

02The renewable energy targets of the Maghreb countries: Impact on electricity supply and conventional power markets

Bernhard Brand, Jonas Zingerle
Mai 2010
[PDF-Download]

01Wind Power Integration, negative Prices and Power System Flexibility – An Empirical Analysis of extreme Events in Germany

Marco Nicolosi
März 2010
[PDF-Download]

Zeitschriften

02The Relevance of Grid Expansion under Zonal Markets

Joachim Bertsch, Tom Brown, Simeon Hagspiel, Lisa Just
In: The Energy Journal, Vol. 38 (5), doi:10.5547/01956574.38.5.jber.
[Link]

01The Amenity Value of the British Climate

Helena Meier, Katrin Rehdanz
In: Urban Studies, Vol. 54 (4), pp. 1235-1262.
[Link]

12Congestion Management in Power Systems – Long-term Modeling Framework and Large-scale Application

Joachim Bertsch, Simeon Hagspiel, Lisa Just
In: Journal of Regulatory Economics, Vol. 50, pp. 290 - 327, doi:10.1007/s11149-016-9310-x.

11The Impact of German CO2 Reduction Targets on the European Electricity Market

Dietmar Lindenberger
In: VGB PowerTech, 11/2016, pp. 76 - 79.
[Link]

10Flexibilization of Steam Power Plants as Partners for Renewable Energy Systems

Marcel Richter, Florian Möllenbruck, Frank Obermüller, Andreas Knaut, Florian Weiser, Hendrik Lens, Daniel Lehmann
In: Conference Proceedings Power Systems Computation Conference.
[Link]

09The Future of Nuclear Power in France: An Analysis of the Costs of Phasing-Out

Raimund Malischek, Johannes Trüby
In: Energy, Vol. 116, Part 1, pp. 908-921.
[Link]

08Ausbau der erneuerbaren Energien und der Wettbewerb zwischen leitungsgebundenen Infrastrukturen

Marc Oliver Bettzüge, Helena Schweter
In: EY Studie: Geschäftsmodelle 2020 - Wie in der Energiewirtschaft zukünftig noch Geld verdient werden kann, p. 30.
[Link]

07Greenhouse Gas Abatement Cost Curves of the Residential Heating Market: A Microeconomic Approach

Caroline Löffler, Harald Hecking
In: Environmental and Resource Economics, pp. 1-33, first online: 17 August 2016.
[Link]

06Auswirkungen deutscher CO2-Minderungsziele im europäischen Strommarkt

Dietmar Lindenberger
In: World of Mining, Vol. 68 (5), pp. 283-288.

05Tanken Verbraucher durch die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe wirklich günstiger?

Isabelle Buchholz, Christian Tode
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 66(1/2), pp. 33-35.

04CO2-Vermeidungsziele für den deutschen Stromsektor im europäischen Kontext

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner
In: VIK Mitteilungen, Vol. 1|2016, pp. 23-26.

03The Reference Forecast of the German Energy Transition – An Outlook on Electricity Markets

Andreas Knaut, Christian Tode, Dietmar Lindenberger, Raimund Malischek, Simon Paulus, Johannes Wagner
In: Energy Policy, Vol. 92, pp. 477-491.
[Link]

02The Hidden Cost of Investment: The Impact of Adjustment Costs on Firm Performance Measurement and Regulation

Sebastian Nick, Heike Wetzel
In: Journal of Regulatory Economics, Vol. 49 (1), pp. 33-55.
[Link]

01Flexibility in Europe’s Power Sector – an Additional Requirement or an Automatic Complement?

Joachim Bertsch, Christian Growitsch, Stefan Lorenczik, Stephan Nagl
In: Energy Economics, Vol. 53, pp. 118-131.
[Link]

10Die Energiewirtschaft im Wandel – Herausforderungen und Strategien der Energieversorgungsunternehmen

Christian Growitsch, Lisa Just, Helena Schweter, Thomas Triebs, Heike Wetzel
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 65 (10), pp. 57-60.

09Auswirkungen von deutschen CO2-Vermeidungszielen im europäischen Strommarkt

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 65 (9), pp. 33-36.
[Link]

08Effekte nationaler Emissionsminderungsziele im europäischen Strommarkt – Eine modellbasierte Analyse für Deutschland

Joachim Bertsch, Dietmar Lindenberger, Martin Paschmann, Johannes Wagner
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 39 (3), pp. 163-170.
[Link]

07The Economic Power of Energy and the Need to Integrate It with Energy Policy

Reiner Kümmel, Dietmar Lindenberger, Florian Weiser
In: Energy Policy, Vol. 86, pp. 833-843.
[Link]

06Energy Prices, Technological Knowledge, and Innovation in Green Energy Technologies: a Dynamic Panel Analysis of European Patent Data

Jürgen Kruse, Heike Wetzel
In: CESifo Economic Studies, Vol 62 (3), pp. 397-425.
[Link]

05Preisvorhersage im Intraday-Markt auf Basis von Prognoseänderungen der Einspeisung aus Wind und Sonne

Helge Böschen, Andreas Knaut, Frank Obermüller, Christian Tode
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 65 (8), pp. 31-33.

04The Costs of Power Interruptions in Germany: A Regional and Sectoral Analysis.

Christian Growitsch, Raimund Malischek, Sebastian Nick, Heike Wetzel
In: German Economic Review, Vol. 16 (3), pp. 307-323.
[Link]

03Potenzial von Power-To-Heat in Haushalt und Gewerbe.

Michael Prinz, Dietmar Lindenberger
In: e21, Vol. 1, pp. 22-25.

02Monitoring of Workers and Product Market Competition: The Role of Works Councils

Oliver Gürtler, Felix Höffler
In: Economic Inquiry, Vol. 53 (2), pp. 1366-1379.
[Link]

01Spatial Dependencies of Wind Power and Interrelations with Spot Price Dynamics.

Christina Elberg, Simeon Hagspiel
In: European Journal of Operational Research, Vol. 241 (1), pp. 260-272.
[Link]

10Wettbewerb der Flexibilitätsoptionen

Dietmar Lindenberger
In: e21, 6.14, pp. 18-19.

09Wie lässt sich der deutsche Exportüberschuss für Strom in 2013 erklären?

Christian Growitsch, Stephan Nagl, Jakob Peter, Christian Tode
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 64 (11), pp. 38-41.
[Link]

08Energy Reference Forecast and Energy Policy Targets for Germany.

Christian Lutz, Dietmar Lindenberger, Michael Schlesinger, Christian Tode
In: Die Unternehmung, Vol. 68 (3), pp. 154-163.

07Risk Assessment of Investments in Energy-only and Capacity Markets.

Christian Growitsch, Lisa Just, Burkhard Pedell
In: Die Unternehmung, Vol. 68 (3), pp. 181-188.

06Energiereferenzprognose 2014.

Michael Schlesinger, Dietmar Lindenberger, Christian Lutz
In: et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 64 (10), pp. 27-31.
[Link]

05Developments of the German Heat Market of Private Households Until 2030: A Simulation Based Analysis.

Caroline Dieckhöner, Harald Hecking
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 38 (2), pp. 117-130.
[Link]

04Eigenerzeugung und Selbstverbrauch von Strom – Stand, Potentiale und Trends.

Hubertus Bardt, Esther Chrischilles, Christian Growitsch, Simeon Hagspiel, Lisa Schaupp
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 38 (2), pp. 83-99.
[Link]

03Promotion of Electricity from Renewable Energy in Europe Post 2020 – The Economic Benefits of Cooperation.

Michaela Unteutsch, Dietmar Lindenberger
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 38 (1), pp. 47-64.
[Link]

02Cost-Optimal Power System Extension under Flow-Based Market Coupling.

Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Dietmar Lindenberger, Tom Brown, Stanislav Chrevatskiy, Eckehard Tröster
In: Energy, Vol. 66, pp. 654-666.
[Link]

01Optimization of power plants investments under uncertain renewable energy development paths: A multistage stochastic programming approach.

Michaela Fürsch, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger
In: Energy Systems, Vol. 5 (1), pp. 85-121.
[Link]

04The underestimated contribution of energy to economic growth.

Robert U. Ayres, Jeroen C.J.M. van der Bergh, Dietmar Lindenberger, Benjamin Warr
In: Structural Change and Economic Dynamics, Vol. 27, pp. 79-88.
[Link]

03Decarbonizing Europe’s power sector by 2050 – Analyzing the economic implications of alternative decarbonization pathways.

Cosima Jägemann, Michaela Fürsch, Simeon Hagspiel, Stephan Nagl
In: Energy Economics, Vol. 40, pp. 622-636.
[Link]

02The Costs of Electricity Systems with a High Share of Fluctuating Renewables – A Stochastic Investment and Dispatch Optimization Model.

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger
In: Energy Journal, Vol. 34(4), pp. 151-179.
[Link]

01The Role of Grid Extensions in a Cost-Efficient Transformation of the European Electricity System until 2050.

Michaela Fürsch, Simeon Hagspiel, Cosima Jägemann, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger, Eckehard Tröster
In: Applied Energy, Vol. 104, pp. 642-652.
[Link]

04German Nuclear Policy Reconsidered: Implications for the Electricity Market.

Michaela Fürsch, Dietmar Lindenberger, Raimund Malischek, Stephan Nagl, Timo Panke, Johannes Trüby
In: Economics of Energy & Environmental Policy, Vol. 1 (3).
[Link]

03Copula-Based Modeling of Stochastic Wind Power in Europe and Implications for the Swiss Power Grid.

Simeon Hagspiel, Antonis Papaemannouil, Matthias Schmid, Göran Andersson
In: Applied Energy, Vol. 96 (8), pp. 33-44.
[Link]

02Versorgungssicherheit marktkonform gewährleisten

Christina Elberg, Jan Richter
In: ew – Magazin für die Energiewirtschaft, Vol. 111 (19).

01A Method for Estimating Security of Electricity Supply from Intermittent Sources: Scenarios for Germany until 2030.

Moritz Paulus, Katharina Grave, Dietmar Lindenberger
In: Energy Policy, Vol. 46, pp. 193-202.
[Link]

06Integration erneuerbarer Energien in die deutsche Stromversorgung im Zeitraum 2015 – 2020 mit Ausblick auf 2025. Katharina Grave, Dietmar Lindenberger et al.

Katharina Grave, Kaspar Knorr, Dietmar Lindenberger, Bernd Neddermann, Wilhelm Winter
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 35 (2), pp. 139-153.
[Link]

05The Importance of Grid Extension in a High Wind Penetration Scenario for Europe until 2050.

Eckehard Tröster, Lukas Glotzbach, Thomas Ackermann, Michaela Fürsch, Cosima Jägemann, Stephan Nagl, Simeon Hagspiel, Dietmar Lindenberger
In: Proceedings of the 10th International Workshop on Large Scale Integration of Wind Power into Power Systems as well as on Transmission Networks for Offshore Wind Power Plants, Aarhus, Denmark.
[Link]

04Energy and the State of Nations

Dietmar Lindenberger, Reiner Kümmel
In: Energy, Vol. 36 (10), pp. 6010-6018.
[Link]

03Energy Policy Scenarios to Reach Challenging Climate Protection Targets in the German Electricity Sector until 2050.

Stephan Nagl, Michaela Fürsch, Moritz Paulus, Jan Richter, Johannes Trüby, Dietmar Lindenberger
In: Utilities Policy, Vol. 19(3), pp. 185-192.
[Link]

02Versorgungssicherheit in der Elektrizitätsversorgung

Dietmar Lindenberger, Moritz Paulus (mit Christoph Maurer, Albert Moser, Christian Linnemann)
In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 5/2011, pp. 22-24.
[Link]

01Energy Costs in Germany – Developments, Drivers and International Comparison

Michaela Fürsch, Stephan Nagl, Dietmar Lindenberger, J. Perner, Christoph Riechmann, Andreas Seeliger, Nadja Trhal
In: Zeitschrift für Energiewirtschaft, Vol. 35 (1), pp. 43–52.
[Link]

02Szenarien für ein Energiekonzept der Bundesregierung.

Dietmar Lindenberger, Christian Lutz, Michael Schlesinger
In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 11/2010, pp. 32–35.

01Thermodynamic Laws, Economic Methods, and the Productive Power of Energy.

Reiner Kümmel, Robert U. Ayres, Dietmar Lindenberger
In: Journal of Non-Equilibrium Thermodynamics, Vol. 35(2).
[Link]

Ansprechpartner

+49 (0)221 - 27729 108
+49 (0)221 - 27729 108